Unterschied zwischen Lebensversicherung und Unfallversicherung

Unfallversicherungen bieten immer dann eine Absicherung, wenn die Versicherten verunfallen und als Folge dessen Leistungen benötigen. Als Beispiel kann der Unfall beim Skiurlaub angebracht werden. Verletzt sich der Versicherte und muss gleichzeitig geborgen werden, dann bietet die private Unfallversicherung Leistungen. Und das auch für den Rücktransport nach Hause. Einige Anbieter stellen eine Kombination aus Lebensversicherung und einer Unfallversicherung zur Verfügung. Die Beitragskosten sind mitunter sehr günstig, die Absicherung ist umfangreich.

Mit einer Lebensversicherung sichern Sie nicht nur Ihre Angehörigen ab, gleichzeitig erhalten die Versicherten selbst eine Altersvorsorge. Dabei stehen auch hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

PRIVATE UNFALLVERSICHERUNG IM TARIFTEST

Unfallversicherungen schützen immer dann, wenn ein Unfall dazu führt, dass Leistungen benötigt werden. Die Unfallversicherer wie die Allianz, Debeka und Huk-Coburg zahlen immer dann eine Rente, wenn ein bestimmter Invaliditätsgrad vorliegt. Über die Höhe der Zahlungen und Leistungen entscheiden die jeweils gewählten Tarife und Anbieter. Im aktuellen Stiftung Warentest kann die Interrisk Versicherung im Tarif P 500 (XXL MaxiTaxe) den testsieg für sich entscheiden. So können Versicherte unter anderem folgende Leistungen inmitten der Unfallpolice erhalten:

  • Abschluss auch bei Vorerkrankungen, Gliedertaxe, Fristen und Zeckenbiss
  • Trunkenheit, Medikamente, Schlaganfall und Herzinfarkt
  • Psychische Reaktionen, Bergungskosten sowie kosmetische Operationen

Der Testsieger übernimmt auch kosmetische Ops, wenn diese als Folge eines Unfall notwendig sein sollten. Erfahren Sie alles rund um das Risiko und vergleichen die besten Lebensversicherungen auf unserem Fachportal.

Jetzt vergleichen

BEITRAG DER UNFALLVERSICHERUNGEN GÜNSTIGER ALS BU

Im Gegensatz zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung liegen die Beiträge der Unfallpolicen auf einem vergleichsweise günstigen Level. Die universellen Versicherungen haften bei einem Risiko auf Grund eines Unfalls, eine BU-Versicherung zahlt auch bei einer Krankheit und psychischen Störungen, die nicht aus einem Unfall resultieren. Die Rente wird gezahlt, wenn eine 50-prozentige Berufsunfähigkeit vorliegt. Die BU-Versicherer verlangen jedoch immer auch eine Gesundheitsprüfung im Rahmen der Antragstellung. Die Aufnahme ist weitaus komplizierter als im Vergleich dazu bei einer Unfallversicherungspolice.

LEBENSVERSICHERUNG MIT BU KOMBINIEREN

Eine weitere Alternative der finanziellen Absicherung ist die Kombi aus Lebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung. In den BUZ Tarifen erhalten die Versicherten eine eigene Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit, gleichzeitig erhalten die Hinterbliebenen eine Versicherungssumme im Todesfall. Wenn die Versicherten nicht fähig sind, zu arbeiten, dann entfallen die Beiträge für die Risikolebensversicherung.