Lebensversicherung chronisch Kranke

Für chronisch Kranke ist es schwer einen Versicherungsschutz zu bekommen. Eine Ablehnung gibt es nicht nur im Bereich der Risikolebensversicherung, sondern häufig auch bei eine privaten Krankenversicherung und einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Vor allem Diabetiker haben es beim Versicherungsschutz schwer. Was Verbraucher tun können, um trotz einer dauerhaften Erkrankung eine Versicherung abzuschließen, soll der folgende Beitrag klären.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei bietet sich eine Sterbegeldversicherung ganz ohne Gesundheitsfragen. 

Risikolebensversicherung bei chronischer Erkrankung

Lebensversicherung chronisch Kranke

Lebensversicherung chronisch Kranke

Versicherer wägen die Risiken ihrer Versicherten sehr genau ab. Das hat zur Folge, dass in einigen Fällen bereits bei kleineren Erkrankungen die Ablehnung die Folge ist. Chronisch Kranke, die eine Risikolebensversicherung abschließen möchten, sollten aus diesem Grund eine anonyme Risikovoranfrage stellen. So kann bereits im Vorfeld ermittelt werden, welche Versicherung Leistungen bietet.

Mehr zum Thema Deutsche Bank Lebensversicherung auf diesem Beitrag.

Gesundheitsfragen sollten richtig beantwortet werden

Im Rahmen der Gesundheitsprüfung sollte jede Krankheit immer auch angegeben werden. Das gilt vor allem dann, wenn die Krankheit auch ärztlich diagnostiziert worden sein sollte. Falls nicht, so ist dies auch nicht verpflichtend für den Versicherungsantrag. Dennoch sollte die Erkrankung mit einem Experten abgeklärt werden. Weitere Informationen und Antworten zum Thema Leistungen einer Lebensversicherung, die besten Versicherer und mehr auch auf diesem Beitrag zu finden.

Lebensversicherung chronisch Kranke – Chance auf Verjährung

Egal, ob in einer privaten Krankenversicherung (PKV), einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder eben einer Lebensversicherung. Die gesetzliche Krankenkasse, kurz GKV, darf hingegen keine Verbraucher ausschließen. Alle Versicherer haben immer auch eine Frist, wenn es um Vorerkrankungen geht. In einigen Fällen kann diese Frist jedoch zwischen 5 bis 10 Jahren variieren. Bei chronischen Krankheiten wie bei Diabetes gilt eine solche Frist jedoch nicht. Dennoch ist auch für Diabetiker ein Abschluss möglich. Der Beitrag wird jedoch etwas höher ausfallen als für andere. Wichtig ist immer auch die Option auf eine Dynamik.

Die häufigsten Krankheiten in Deutschland laut onmeda.de

  • AIDS und HIV
    Alzheimer
    Arteriosklerose
    Asthma bronchiale
    Bandscheibenvorfall
    Blasenentzündung (Zystitis)
    Bluthochdruck (Hypertonie)
    Brustkrebs
    Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
    Darmkrebs
    Depression
    Diabetes mellitus
    Erektionsstörung
    Erkältung
    Gürtelrose (Herpes zoster)
    Haarausfall
    Hämorrhoiden
    Hepatitis
    Herzinfarkt
    Heuschnupfen
    Kopfschmerzen
    Koronare Herzkrankheit (KHK)
    Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)
    Migräne
    Multiple Sklerose (MS)
    Osteoporose
    Parkinson
    Prostatakrebs
    Reizdarm-Syndrom
    Rheuma
    Rückenschmerzen
    Schilddrüsenüberfunktion
    Schilddrüsenunterfunktion
    Schlaganfall
    Schuppenflechte (Psoriasis)
    Übergewicht
Risikozuschläge der Versicherer

Bei Vorerkrankungen verlangen die Versicherungen grundsätzlich höhere Beiträge als von anderen Menschen. Wie hoch der Zuschlag im Einzelfall ausfällt, ist immer auch vom Anbieter abhängig. In einigen Fällen verlangen die Versicherungsunternehmen auch einen Ausschluss auf Grund der Krankheit. Das ist für die Patienten wenig hilfreich und sollte nicht wahrgenommen werden. Die Debeka bietet auch dann eine Absicherung in der PKV an, wenn die Versicherten eine schwere Erkrankung wie Diabetes haben. Diesem guten Beispiel sollten andere Versicherungen folgen.

Lebensversicherung chronisch Kranke

Es erscheint nicht immer fair, aber chronisch kranke Menschen müssen für eine Versicherung entweder mehr zahlen oder erhalten schlichtweg eine Ablehnung. Das gilt insbesondere bei einer privaten Krankenversicherung, eine Lebensversicherung und auch einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Dennoch sollten die Fragen im Rahmen der Gesundheitsprüfung richtig beantwortet werden. Ansonsten droht der Versicherungsschutz im Ernstfall nicht zu greifen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Quellen:

  • Internetdokument beta Institut gemeinnützige GmbH. Online verfügbar unter: www.betanet.de, zuletzt geprüft am 04.01.2017
  • Internetdokument Deutsche Stiftung Lebensversicherung chronisch Kranke . Online verfügbar unter: www.dsck.de, zuletzt geprüft am 04.01.2017
  • Internetdokument Gemeinsamer Bundesausschuss. Online verfügbar unter: www.g-ba.de, zuletzt geprüft am 04.01.2017