AXA Lebensversicherung Test

Bei der Axa-Winterthur stehen die traditionelle, die fondsgebundene Lebensversicherung als auch die reine Todesfallabsicherung im Angebot. Die Renditeerwartung fällt bei Fondspolicen höher aus, jedoch unterliegen diese Versicherungspolicen den Kursschwankungen des Aktienmarktes. Daher hat der Anbieter im Tarif „WinLifeVariant“ eine besondere Möglichkeit für die Versicherten im Angebot.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Lebensversicherung Axa Test 2017- AXA Winterthur im Vergleich

AXA Lebensversicherung Test

In regelmäßigen Abständen untersucht das Finanzmagazin „Focus Money“ die Finanzstärke aller Lebensversicherer. Die Axa erhält im Test eine sehr starke Bewertung. Das spricht für eine sehr gute Bonität des Versicherungsunternehmens. Bei der Ratingagentur Fitch erhält die Axa-Winterthur ebenfalls eine hervorragende Bewertung von „AA-„. Die AXA bietet auch eine Sterbegeldversicherung an. Lesen Sie hier dazu mehr.

Fondsgebundene Lebensversicherung im Leistungstest der Ratingunternehmen

Im Bereich der fondsgebundenen Lebensversicherung stehen dem Kunden zum einen derTarif „WinLifeFund“ oder das Produkt „WinLifeVariant“ zur Auswahl. Mehr dazu hier.

WinLifeFund:

  • Bei dieser Variante handelt es sich um eine etablierte Versicherung
  • Versicherungsnehmer stehen hier vor allem sichere Fonds zur Auswahl
  • Schwankungen des Aktienmarktes lassen sich durch die sogenannte „Durchschnittspreis-Methode“ ausgleichen
  • Mit der „Durchschnittspreis-Methode“ werden bei hohen Kurswerten höhere Anteile erworben und bei niedrigen Werten entsprechend geringere

Im Risikotest des Deutschen Institut für Service Qualität aus 2016 kann die AXA hervorragende Testnoten aufweisen und bekommt, neben 17 weiteren Anbietern ein „sehr gut“:

AnbieterPunkteTestwertung
Europa 100,0 sehr gut
DLVAG 95,6 sehr gut
HUK24 95,5 sehr gut
BNP Paribas Cardif 95,4 sehr gut
WGV 95,2sehr gut
Community Life 94,5sehr gut
Hannoversche 93,9 sehr gut
Prisma-Life 93,1 sehr gut
Ergo Direkt 91,9 sehr gut
Cosmos Direkt 91,7 sehr gut
Württembergische 91,2 sehr gut
Credit Life 89,1 sehr gut
Stuttgarter 88,4 sehr gut
Dialog 83,9 sehr gut
HUK-Coburg 83,7 sehr gut
Allianz 83,4 sehr gut
Axa
80,7 sehr gut
DBV 80,7 sehr gut

Vorteile:

  • Festgelegte Versicherungssumme wird im Todesfall garantiert
  • Renditeerwartung ist vergleichsweise hoch
  • Freie Auswahl der Fondsanteile
  • Verträge können bei Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit beitragsfrei gestellt werden

WinLifeVariant:

Auch bei diesem Produkt handelt es sich um eine fondsgebundene Lebensversicherung. Der Unterschied ist jedoch, dass je nach Risikofreude der Kapitalschutz vom Versicherungsnehmer selbst gewählt werden kann.

Vorteile:

  • Kapitalschutz zwischen 80 bis 100 Prozent der Nettobeiträge frei wählbar (vom Kunden selbst)
  • Garantie der Einzahlungen abhängig vom gewählten Kapitalschutz
  • Absolute Sicherheit für Ihr Kapital in der Höhe des individuell gewählten Kapitalschutzes

Nachteile bei Fonds:

  • Erhöhtes Anlagerisiko: Risiko liegt üblicherweise beim Kunden
  • Risiken richten sich nach Wahl der Anlageklassen sowie der Fonds
  • Kosten fallen zu Beginn der Vertragslaufzeit an
Jetzt Vergleich anfordern >

Gemischte Police im Finanztest

Mit einer herkömmlich gemischten bzw. traditionellen Police fällt zwar die Rendite geringer aus, aber auch die Einzahlungen sind weitaus sicherer. Hier geht es direkt zum Rechner.

Details:

  • Überschussbeteiligung kann entweder in eine weitere Vermögensleistung als auch in Fondsanteile übertragen werden
  • Gemischte Variante kann zudem mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombiniert werden
  • Einlagen werden mit garantierter Mindestrendite auf den Sparanteil verzinst
  • Stilllegen des Vertrages unter bestimmten Voraussetzungen ist möglich
  • Nach Ablauf der Vertragslaufzeit erhalten Kunden ihre garantierte Auszahlung
  • Hinterbliebenenschutz im Todesfall in vereinbarter Versicherungshöhe des Vertrages

Die Risikolebensversicherung wird getestet

Eine Risikolebensversicherung gibt es bei der Gesellschaft selbstverständlich auch abzuschließen. Dabei werden vor allem Nichtraucher honoriert. Laut Anbieter erhalten Versicherte den Nichtraucher Tarif Premium bereits ab 3,45 Euro monatlich. Auch eine Erhöhung der vereinbarten Versicherungssumme ist ohne eine erneute Prüfung des Gesundheitszustandes möglich. In diesem Fall werden die Angehörigen bei vorzeitigem Tod des Versicherungsnehmers abgesichert. Damit steht sie auch im Test ganz oben (Lebensversicherung Test).


Weitere Informationen zu den wichtigsten Berufsgruppen:

Jetzt Vergleich anfordern >

Zum Unternehmen selbst

Der Hauptsitz befindet sich in der Schweiz (Winterthur). Sie ist eine Tochtergesellschaft des Versicherungsunternehmens AXA, der seinen Hauptsitz in Paris hat. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Köln. Im Jahre 2006 wurde der Schweizer Versicherer übernommen. Im Versicherungssortiment stehen unter anderem Haftpflicht-, KFZ-, Berufsunfähigkeits-, etliche Altersvorsorge- sowie Reiseversicherungen zur Auswahl. Das Unternehmen zählt etwa 4.300 Angestellte.

AXA Lebensversicherung Test 2017

Laut der Stiftung Warentest herrscht Unklarheit in Bezug auf die aufgesetzten Verträge. Demnach habe das Kölner Unternehmen seit Beginn des Jahres 2006 den garantierten Mindestzins in den dynamischen Policen gemindert. Betroffen sind jedoch nur alle im Zeitraum von 1994 bis einschließlich 2000 abgeschlossene Versicherungspolicen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Test der Stiftung Warentest

Im Jahr 2013 und 2015 unternahm die Stiftung Warentest erneut einen Test zu den aktuellen Risikolebensversicherungen. Hier war auch die Axa vertreten. Mit ein Grund für diesen erneuten Test war die Umstellung auf die Unisex-Tarife. Wie bereits erwähnt, fallen die Nichtraucher besser im Tarif aus, als Raucher. Aufgrund der Umstellung zahlen Frauen inzwischen auch für die Männer mit, da sie erwiesenermaßen eine längere Lebenserwartung haben. Ursache hierfür ist auch der Entscheid des Europäischen Gerichtshofes, der unterschiedliche Beiträge beider Geschlechter verboten hat.

Nach welchen Kriterien bewertet wurde

Innerhalb des Tests von 2013 und 2015 wurde eine Modellkundin zur Ermittlung verwendet. Die Modellkundin war 34 Jahre alt, Verwaltungsfachangestellte, ohne gefährliche Hobbys, ohne Übergewicht oder gesundheitliche Probleme. Eine Erhöhung der Beiträge oder Leistungen wurde nicht eingerechnet, sondern nur der Basistarif. Ebenso verfuhr man mit Rabatten oder Sondertarifen. Der Vertrag hatte eine Laufzeit von 20 Jahren, die Versicherungssumme fiel 150.000 Euro hoch aus. Angegeben wurde das Ergebnis immer in Form des Jahrespreises. Alles zum Thema Risikoversicherung 2017.

Die Ergebnisse der Axa

Die Axa lag innerhalb des Tests im Mittelfeld. Mit einem Jahresbeitrag von 175 Euro ist sie etwa 85 Euro teurer als der führende Anbieter. Der Maximalbeitrag fällt bis zu 221 Euro aus im Nichtrauchertarif. Frauen zahlen für die Unisex-Versicherung etwa 26 Prozent mehr als früher, Männer haben es sogar 9 Prozent günstiger. Ins Rennen ging der Tarif AT2N1. Es handelt sich hierbei um einen Tarif, den das Unternehmen standardmäßig anbietet und nur eine geringere Beitragszahlung ermöglicht, da der Versicherte ein Nichtraucher ist.

Der Tarif für Raucher

Auch bei den Rauchern lag die Axa eher im unteren Drittel. Der Tarif AT2R ist eine Risikolebensversicherung für Raucher, die im Jahr mindestens 390 Euro bezahlen müssen. Der Maximalbeitrag fällt mit 639 Euro sehr hoch aus. Frauen zahlen im Gegensatz zum früheren Tarif etwa 21 Prozent mehr, Männer sogar 18 Prozent weniger. An diesem Verhältnis zwischen Nichtraucher- und Rauchertarif lässt sich leicht ersehen, wieso es sich lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören. Raucher haben zudem immer die schlechteren Möglichkeiten, sich auch später noch versichern zu lassen.

Wann der Abschluss einer Risikolebensversicherung sinnvoll ist

Eine Risikolebensversicherung lohnt sich immer dann, wenn man Angehörige oder Hinterbliebene absichern möchte, falls es zum Tod des Versicherten kommt. Bereits junge Familien haben Vorteile, in denen meist der Vater eine Risikolebensversicherung abschließt, um seine Frau und die Kinder abzusichern. Zu wechseln ist völlig legitim. Allerdings sollte man dies auch richtig anstellen und im Vorfeld genau prüfen, ob der Wechsel überhaupt lohnt und Vorteile mit sich bringt.

Wie man am besten wechselt

Die Kündigung einer Risikolebensversicherung ist immer an ein paar Bedingungen geknüpft. Zunächst gilt es herauszufinden, welche Kündigungsfrist der alte Vertrag hat. Manche lassen sich auch erst nach einer gewissen Anzahl an Jahren auflösen. Für gewöhnlich ist die Kündigung zum Jahresende hin möglich. Wie der Termin genau fällt, lässt sich in der Police erlesen. Bevor man allerdings kündigt, sollte man sich bereits eine neue Versicherung suchen und einen Vergleich anstellen. Erst wenn dieser abgeschlossen ist, lohnt es sich, eine Kündigung zu schreiben.

Jetzt Vergleich anfordern >

An bestehenden Verträgen ändert sich nichts

Bestehende Verträge, auch wenn sie nicht dem Konzept der Unisex-Tarife entsprechen, ändern sich nicht. Das bedeutet, dass selbst wenn verschiedene Optionen im Vertrag verändert werden, bleibt alles so, wie man es gewohnt ist. Ebenso sind einseitige Entscheidungen seitens des Versicherers, beispielsweise die Änderung des Beitrags, auch ohne Änderungen möglich. Diese Vorgänge gelten nicht als Neuabschluss, womit der Versicherte also nicht in einen Unisex-Tarif rutscht.

Rechenbeispiele der AXA

Die Axa bietet unterschiedliche Lösungen für den Abschluss einer Risikolebensversicherung an. In ihren Rechenbeispielen sichert ein Familienvater seine Familie mit 200.000 Euro ab. Der Vertrag läuft über 10 Jahre, der Familienvater ist selbst 30 Jahre alt. Im Monat bedeutet dies für ihn eine Ausgabe von 5,96 Euro. In einem weiteren Beispiel sichert eine Mutter ihr Kind ab. Die Versicherungssumme beträgt 100.000 Euro, der Vertrag läuft 20 Jahre, die Frau ist Erzieherin und 35 Jahre alt. Pro Monat fallen hierbei 4,83 Euro an.

AXA Lebensversicherung Test – Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten

Hat man erst einmal einen Vertrag abgeschlossen, ist jederzeit eine Erhöhung der Absicherung möglich. Beispielsweise durch eine Heirat oder die Geburt eines Kindes. Eine erneute Gesundheitsprüfung ist dann nicht nötig. Auch lässt sich die dynamische Erhöhung des Beitrages jederzeit einrichten. Vorteilhaft: Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt einkommenssteuerfrei, sofern es zu einem Todesfall kommt. Neben Privatpersonen ist die Absicherung von Gesellschaftern oder Personengesellschaften ebenso empfehlenswert.

Weitere Möglichkeiten der Axa

Die Axa bietet neben der Risikolebensversicherung auch eine sogenannte Existenzschutzversicherung. Diese kommt zum Zug, wenn durch einen schweren Unfall von heute auf morgen die finanzielle Existenz der Familie in Gefahr gerät. Sie greift, wenn schwere Krankheiten vorliegen, der Mensch einen wichtigen Sinn verliert oder Pflegeaufwendungen notwendig werden. Im Leistungsfall garantiert die Axa eine lebenslange Rente zwischen 250 und 3.000 Euro, je nach Vertragsschluss. Auf Wunsch ist der Tarif auch mit Beitragsrückerstattung abzuschließen.

Ein Rechenbeispiel

Da es sich hierbei um eine umfassende Versicherung handelt, die mehrere Komponenten anderer Versicherungen beinhaltet, fällt der monatliche Beitrag etwas höher aus. Soll beispielsweise eine monatliche Rente von 1.000 Euro gezahlt werden, muss ein 28-jähriger etwa 20,52 Euro im Monat zahlen, bei einem 38-jährigen sind es 28,20 Euro. Der Tarif ist zwar etwas teurer, lohnt sich aber im Ausnahmefall, um die Familie bestens abzusichern. Der Abschluss einer solchen Versicherung sollte jedoch wohlüberlegt sein.

Historie des Konzerns

Die Axa wurde 1816 gegründet, ihr Sitz ist nach wie vor in Paris, Frankreich. Im Jahr 1985 wurde schließlich die Axa Deutschland gebildet, seit 2012 führt Dr. Thomas Buberl das Unternehmen an. Er war vorher bereits innerhalb des Unternehmens als CEO beschäftigt. Sein Vorgänger war Frank Keuper. Ein historisches Ereignis, durch das die Axa besonders auffiel, war die Kündigung der Ausfall-Versicherung der FIFA im Jahr 2002, welche das Unternehmen auf die Terroranschläge des 11. September 2001 zurückführte.

Axa Lebensversicherung Test

Im Axa Lebensversicherung Test schnitt die Axa in der Bewertung durchschnittlich ab. Die etwas höheren Beiträge sind auf die Umstellung der Unisex-Tarife zurückzuführen, bei denen Frauen automatisch etwas mehr zahlen. Eine Empfehlung ist die Axa dennoch, denn sie bietet neben der Risikolebensversicherung weitere Versicherungen, die Familie und Kinder absichern. Eine Empfehlung hierzu ist die Existenzversicherung. Hier schützt sich der Kunde vor unvorhergesehenen Risiken, die das ganze Leben schlagartig verändern können.

Jetzt Vergleich anfordern >
Kontakt

AXA Versicherungen AG
General-Guisan-Strasse 40
Postfach 357
8401 Winterthur
24-Stunden-Service: 0800 809 809

AXA Lebensversicherung AG
Colonia-Allee 10-20
51067 Köln

Postanschrift:
51172 Köln

Weitere Tests: