Lebensversicherung Test 2016

Die Lebensversicherung gehört in Deutschland noch immer zu den wichtigsten Versicherungen. Eine Risikolebensversicherung schützt die Angehörigen im Todesfall, mit der Kapitallebensversicherung kann zusätzlich noch Altersvororge betrieben werden.  Durch die lange Laufzeit und die vielen verschiedenen Angebote lassen sich bei der Auswahl der richtigen Variante mehrere tausend Euro sparen! Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos und unverbindlich die ideale Variante zusammenstellen und profitieren Sie vom aktuellen Test und dem jeweiligen Testsieger aus Stiftung Warentest, Finanztest, Ökotest und Focus Money. 

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

1. Die Risikolebensversicherung- Schützen Sie Ihre Familie 

Mit der Risikolebensversicherung wird vor allem der Todesfall abgesichert. Sie lohnt sich, um die Familie, den Ehepartner oder die Kinder abzusichern. Stirbt der Hauptverdiener, so bekommen die Hinterbliebenen einen vereinbarten Betrag ausgezahlt. Ein Testverfahren lohnt sich vor allem um zu schauen, welche Variante die günstigste ist. Zahlreiche Zusatzoptionen bieten sich an, die das Produkt letztendlich ideal auf den Kunden abstimmen. Lassen Sie sich kostenlos beraten und vergleichen Sie anschließend mit einem unabhängigen Experten, welche Variante für Sie die beste ist.

Jetzt vergleichen

2. Die Kapitallebensversicherung im Praxistest

Lebensversicherung Test 2016

Lebensversicherung Test 2016

Die Kapitallebensversicherung bietet nicht nur einen Schutz für die Angehörigen im Todesfall, sie ist gleichzeitig eine Altersvorsorge. Stirbt der versicherte Kunde, so sind die Angehörigen mit der vorher vereinbarten Versicherungsumme abgesichert. Tritt der Versicherte ins Rentenalter ein, so kann er sich entweder eine höhere Einmalzahlung ausschütten lassen oder er entscheidet sich für eine dauerhafte monatliche Rentenzahlung. Auch bei dieser Variante der Lebensversicherung lohnt sich ein Testüberblick unbedingt. Viele unterschiedliche Varianten und Abstimmungsmöglichkeiten existieren. Ein unabhängiger Experte hilft Ihnen gern bei der Auswahl des für Sie idealen Produkts. Noch immer können die Anbieter eine Rendite von mehr als 5 Prozent aufweisen.

Die Risikolebensversicherung im Testbericht

Die Testzeitschrift Finanztest findet die Testsieger im Bereich Risikolebensversicherung im Jahr 2012 (ein aktuellerer Test liegt noch nicht vor – Stand: Juni/2014) bei einer gewählten Laufzeit von 20 Jahren und einer festgelegten Versicherungssumme. Diese lauten:

  • Platz 1: Asstel mit einer monatlichen Beitragszahlung von 4,70 Euro.
  • Platz 2: Hannoversche Leben mit einer monatlichen Beitragszahlung von 5,80 Euro
  • Platz 3: Dialog mit einer monatlichen Beitragszahlung von 6,25 Euro.

Modellrechnungen und Aktualität im Testverfahren

Bei jedem Testvergleich werden lediglich Modellrechnungen angestellt. In aller Regel wird ein 30 Jahre alter Modellkunde, der nicht raucht, vital ist und keiner risikoreichen Aktivität nachgeht, für den Vergleich herangezogen. Aber genau diese Einflussfaktoren des Testkunden führen zu gravierenden Unterschieden der jeweiligen Testergebnisse. Dies muss bei der Ermittlung der Testsieger in jedem Fall beachtet werden. Auch die Aktualität der Ergebnisse im Verbrauchertest ist ein nicht zu vernachlässigender und wesentlicher Faktor. Ein Tarif, der noch in 2011 die erste Position eingenommen hat, der muss nicht zwangsläufig auch 2013 oder 2014 ganz oben stehen. Sollte der Tarif allerdings in beiden Jahren (2011 sowie 2012) den ersten Rang einnehmen, kann der Verbraucher nicht all zu viel falsch machen.

Testsieger Kapitallebensversicherung 2012 laut Testmagazin Stiftung Warentest und Finanztest sind:

Vor allem bei der Kapitallebensversicherung kann der Versicherte im Geldtest entweder viel Geld sparen oder eben auch viel Geld verlieren. Bei einer gewählten Laufzeit von 30 Jahren können Kunden so schnell bis zu 50.000 Euro sparen. Allerdings müssen auch hier wieder die individuellen Bedürfnisse des Testkunden bedacht werden. Versicherer, die eine hohe Rendite laut Finanztest bieten, sind:

  • Platz 1: Debeka mit der Bewertung 1,2 („sehr gut“) –> zum Debeka Test
  • Platz 2: Europa Direkt mit der Bewertung 1,3 („sehr gut“)

Garantiezins als Grundlage in der Testwertung

Beim Test ist zunächst einmal der Garantiezins zu beachten. Dieser liegt im Tariftest seit 2012 bei 1,75 Prozent.

Die Einmalzahlung im Falle des Renteneintritts, die Einmalzahlung im Todesfall sowie die monatlichen Rentenzahlungen basieren alle auf dem Garantiezins. Denn dieser Zins ist, wie der Name schon sagt, garantiert und wird somit auf die monatlichen Zahlungen garantiert. Hinzu kommt dann noch die Überschussbeteiligung am Gewinn der jeweiligen Versicherungen, bei denen die Lebensversicherung abgeschlossen wurde. Beim Kostentest wird Ihnen ein unabhängiger Experte die aktuell besten Angebote raussuchen und die ideale Variante für Sie finden.

Jetzt vergleichen

Beitragstest: Tipps und wichtige Hinweise

1.eine Lebensversicherung sollte grundsätzlich so früh wie möglich abgeschlossen werden – weil die Beträge so noch sehr gering sind und die später ausgezahlte Summe höher ausfallen wird
2.eine Lebensversicherung sollte nie gekündigt werden – auch bei Zahlungsschwierigkeiten aus den verschiedensten Gründen sollte die Lebensversicherung höchstens in einen sogenannten Ruhestand gesetzt werden, man setzt in diesem Fall einfach eine bestimmte Anzahl an Beiträgen aus, bis man wieder Zahlungsfähig ist. Kündigt man die Lebensversicherung, so besteht kein Anspruch mehr auf Garantiezins oder Gewinnbeteiligung. Mehr dazu auch hier https://www.lebensversicherung-testberichte.de/lebensversicherung-beitragsfrei-stellen/
3.die Beiträge eher hoch als niedrig ansetzenverringern kann man die Beitragssumme jederzeit. Bei einer Erhöhung verliert man meist den Anspruch auf den bei Vertragsabschluss garantierten Garantiezins. Seit 2012 liegt er bei 1,75 Prozent. Eine Testbewertung sollte demnach so schnell wie möglich vorgenommen werden, um noch hohe Zinsen zugesprochen zu bekommen.

Top Ten für 27-jährige Kundin im Vergleich Testzeitschrift Stiftung Warentest

Das Magazin Finanztest hat die besten Lebensversicherungen für Frauen in einem Vergleichstest bewertet. Hier sind die Top Ten aus der Untersuchung: 

  • Platz 1: CosmosDirekt im Tarif CR.
  • Platz 2: Ergo Direkt im Tarif M6
  • Platz 3: Neckermann im Tarif M6
  • Platz 4: Hannoversche Leben im Tarif T1N FR
  • Platz 5: Ontos im Tarif TGN009
  • Platz 6: Europa im Tarif E-T2
  • Platz 7: DLVAG im Tarif LOF(DL)
  • Platz 8: CosmosDirekt Im Tarif CRC.64
  • Platz 9: Interrisk im Tarif SR1N
  • Platz 10: WGV im Tarif R1F

Bei den meisten Versicherungen zahlen die Kunden nicht mehr als 15 Euro im Monat! Das gilt auch für das Jahr 2015. 

Die richtige Versicherungssumme auch in 2016 finden

Sowohl bei der Risikolebensversicherung als auch bei der kapitalbildenden Lebensversicherung wird das Risiko eines Todesfalls abgesichert. Gefunden werden sollte daher eine Versicherungssumme, die Kinder und Familie eine lange Zeit finanziell sichert und vor dem finanziellen Ruin schützt. Versicherer raten die Versicherungssumme so festzulegen, dass sie in etwa das fünffache des Bruttoeinkommens ausmacht.

Jetzt vergleichen

Neue Pläne zum Thema Bewertungsreserven

Die Regierung plant aktuell Änderungen in Sachen Bewertungsreserven, um die Kunden stärker beteiligen zu können. Bewertungsreserven sind fest verzinsliche Wertpapiere, die immer dann entstehen, wenn der aktuell geführte Marktwert über dem Niveau des Kaufpreises liegt. Sollten die Pläne der Bundesregierung in die Tat umgesetzt werden, so wären die Versicherten die Profiteure, da eine höhere Verzinsung die Folge wäre. Aktuelle Informationen zum Thema Renditen, den Top-Anbietern, zur privaten Altersvorsorge, den Testzinsen, ob sich der Abschluss noch lohnt und alle weiteren Infos auch unter www.lebensversicherung-testberichte.de/news/.

Die beste Rendite auch im Öko-Test

Lebensversicherung Test 2016Auch das Magazin Öko-Test geht in der aktuellen Ausgabe in einer Testbewertung der Frage nach, ob sich Lebensversicherungen noch als private Altersvorsorge lohnen. Analysiert wird dabei die aktuelle Rendite der Versicherer. Im Schnitt bringen die Verträge Renditen von bis zu 4,49 Prozent in Deutschland. Die ASSEKURATA ist der Auffassung, dass Kapitallebensversicherungen „attraktives Renditeniveau im Vergleich mit Altersprodukten mit ähnlichem Risikoprofil“ für die Kunden bieten. Das Geld ist je nach Anbieter sehr gut angelegt. Lesen Sie auch hier mehr zum Geldtest der Kapitalbildenen Lebenversicherung.

Rückgang der Policen ist spürbar

Im Artikel der Öko-Test ist parallel auch in Erfahrung zu bringen, dass viele deutsche Versicherungen aufgelöst werden. Vor allem im Bereich der Vertragsabbrüche ist ein klarer Rückgang zu vermelden. Zudem werden auch weniger Versicherungen abgeschlossen. Die geschätzten finanziellen Folgen lassen sich auf rund 14,3 Milliarden Euro beziffern. Dabei sparen die Anleger bei einer eventuellen Beitragsfreistellung mehr ein. Denn eine Kündigung ist die deutlich kostenintensivere Variante. Weitere Informationen zu diesem Thema auch hier erhältlich. Die Alternativen aus dem Ausland hier

Die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse einbeziehen

Ratgeber aus dem Bereich Wirtschaft und Finanzen empfehlen eine Deckungssumme von mindestens 100.000 bis 150.000 Euro im Leistungsfall. Es gilt die Hinterbliebenen mit dieser Höhe bedarfsgerecht abzusichern. Wer beispielsweise ein Auto noch nicht abbezahlt haben sollte, der sollte dies laut Experten unbedingt in die Berechnung einfließen lassen. Laufende Kredite und nicht getilgte Darlehen sollten ebenfalls eingeplant werden. Es gilt eine Mindestsumme von fünf Jahreseinkommen in brutto. Alles rund um das Testverfahren zur Lebenkostenversicherung des Testmagazins Stiftung Warentest können Sie auch unter https://www.lebensversicherung-testberichte.de/lebensversicherung-stiftung-warentest/ nachlesen.

Die Kostenfaktoren einer Lebensversicherung

In erster Linie entscheiden die festgesetzten Leistungen und die Unternehmen über die Kosten. Bei allen Gesellschaften gilt es bei einer kapitalbildenden Variante eine Prüfung der Gesundheit zu beantragen. Bei schwerwiegenden Vorerkrankungen kann das zu einem wirklichen Problem werden. Ein wichtiges Kriterium ist auch, ob der Antragsteller raucht oder einem riskanten Sport nachgeht. Auch hier bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Versicherungsgesellschaften, die in der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest Testsieger werden können.

Jetzt vergleichen

Recht auf Entscheidung

Es steht den Anlegern zu Beginn der Auszahlung frei, ob sie das Kapital in Form einer lebenslangen Rente oder einer einer Einmalzahlung des gesamten Vermögens erhalten möchten. Zwar handelt es sich bei beiden Optionen um komfortable Optionen, in der Regel lohnt sich die Rentenzahlung auf Grund der hohen Zinsen jedoch eher. Weitere Absicherungen, die wichtig sein können sind unter anderem:

  • Pflegeversicherung, Krankenversicherung und eine Unfall-Zusatzversicherung bei Unfalltod
  • Hausratversicherung, KFZ-Versicherung

Die Politik hat im Jahr 2008 neue geförderte Tarife eingeführt, die den Erwerb von Immobilien begünstigen. Ein Kapitalwahlrecht besteht hier jedoch nicht.

Lebensversicherung Test 2016

Die Testverfahren zeigen, dass eine Lebensversicherung noch immer eine sehr hohe Rendite zu bieten hat. Ein Rating ergibt auch, dass die Europa sehr gute Konditionen zu bieten hat. Und dabei zahlen die Versicherten nur sehr geringe Beiträge. Die Versicherungssumme sollte mindestens auf 100.000 Euro festgesetzt werden. Auch hier haben Sie die Möglichkeit eine finanzielle Absicherung für Ihre Familie zu finden, wenn Sie mögen. Vergleichen Sie noch unter https://www.lebensversicherung-testberichte.de/lebensversicherung-vergleich/ die besten Anbieter.

Neue Ergebnisse der Stiftung Warentest

Im Jahr 2013 unternahm die Stiftung Warentest ihre letzte Überprüfung der Risikolebensversicherungen. Neu innerhalb der Policen war in jedem Fall, dass die Frauen seit einiger Zeit auch für die Männer sämtliche Schulden mittragen. Denn Frauen haben auch die höhere Lebenserwartung. Da es jedoch vom Gerichtshof so festgelegt ist, dass Frauen nicht mehr zahlen als die Männer, sind sogenannte Unisex-Tarife eingeführt worden. Ebenso haben manche innerhalb der Versicherung Vorteile, wenn sie zum Beispiel Nichtraucher sind. Sie genießen einen Sparvorteil.

Einige Versicherer haben die Preise erhöht

Bei einigen Versicherern ist es auch so, dass sie die Preise erhöht haben. Allerdings wurden in diesem Fall sowohl die Männer- als auch Frauen-Tarife erhöht. Ist der Versicherte in einem Nichtrauchertarif ergab der Rauertariftest, dass er bei der Huk24, SKD und der Öffentlichen Oldenburg gute Tarife finden konnte. Innerhalb der Rauchertarife gilt dies bei der Debeka, der Stuttgarter und Öffentliche Braunschweig. Die Rechtfertigung der Versicherungen bestand darin, dass die neuen Unisex-Tarife sehr vorsichtig kalkuliert werden müssen und daher eine Erhöhung der anderen Tarife notwendig war. Mehr zu den Testmethoden der Rauchertarife hier.

Wie von der Versicherung getestet wurde

Die Stiftung Warentest hat für die Überprüfung der unterschiedlichen getesteten Tarife einen Modellkunden erstellt. Dieser ist 34 Jahre alt, Verwaltungsfachangestellte, ohne gesundheitliche Probleme oder Übergewicht, ebenso ohne gefährliche Hobbys. Die dynamische Erhöhung beinhaltete keine erhöhte Leistung im Falle eines Unfalltodes. Sämtliche Rabatte oder Vorzüge wurden ebenfalls nicht berücksichtigt. Die Vertragslaufzeit belief sich auf 20 Jahre, die Versicherungssumme war auf 150.000 Euro festgelegt.

Die Testergebnisse für Nichtraucher der Stiftung Warentest im Verbrauchstest

Innerhalb überprüfte die Stiftung 36 Versicherungen. Hier eine kleine Aufstellung der besten Versicherer und den dazu gehörenden Tarifen:

  • – CosmosDirekt (CR/Basis-Schut) – 90 Euro
  • – Huk24 (WB24) – 94 Euro
  • – Europa (E-T2) – 96 Euro
  • – WGV (Basis/R1) – 99 Euro
  • – Asstel (AQ8PA NR36/Basis Single) – 108 Euro
  • – Credit Life (TGNO13) – 112 Euro
  • – Huk-Coburg (WB) – 114 Euro
  • – MyLife (RN Basis) 114 Euro
  • – Europa (E-T2 Premium) 115 Euro
  • – CosmosDirekt (CRC/Comfort-Schutz) – 117 Euro

Bei sämtlichen hier angegebenen Tarifen war der aktuelle Beitrag zusätzlich mit dem Vermerk versehen, dass ebenfalls eine andere Prämienhöhe auftreten kann. Die Ergebnisse variieren je nach Frau und Mann und betragen dann entsprechend mehr oder weniger. Die aktuellen Tarife erhalten Sie über unser TÜV-Formular in einer detaillierten Berechnung. Bei der Huk24 als auch der MyLife waren die Versicherungen über das Internet abrufbar. Ein Onlineabschluss kann dementsprechend günstiger ausfallen. Machen Sie hier den Onlinetest.

Die Ergebnisse bei den Rauchertarifen

Regulär gilt, dass die Rauchertarife immer etwas höher ausfallen, da hier ein erhöhtes Risiko besteht, dass die Versicherung irgendwann vorzeitig ausbezahlt werden müssen. Die Top 10 der besten Tarife haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt:

  1. – CosmosDirekt (CR/Basis-Schutz) – 207 Euro
  2. – Europa (E-T2) – 208 Euro
  3. – Interrisk (SR1-XL) – 227 Euro
  4. – WGV (Basis/R3) – 237 Euro
  5. – Interrisk (TR1-XL) – 247 Euro
  6. – Credit Life (TGRO13) – 248 Euro
  7. – Huk24 (WB24) – 248 Euro
  8. – Europa (E-T2 Premium) – 249 Euro
  9. – Interrisk (SR1-XXL) – 266 Euro
  10. – Ergo Direkt (P6A) – 268 Euro

Auch hierbei ist die angegebene Prämie immer etwas variabel, sofern Mann oder Frau sich versichern lassen. Wer raucht, zahlt deutlich mehr. Der Tarif der Huk24 war auch hier wieder im Online-Angebot erhältlich. Innerhalb des Tests ergab sich, dass manche Versicherungen eine Versicherungsprämie verlangen, die deutlich über das Budget vieler Menschen hinausgeht. Die Voraussetzungen bei den Ermittlungen waren, abgesehen vom Rauchen, identisch mit dem vorangegangenen Ergebnis.

Ratschläge der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest erachtet den Abschluss einer Risikolebensversicherung immer als sinnvoll. Vor allem ist sie nützlich, wenn man seine Angehörigen absichern möchte. Dementsprechend findet sie hauptsächlich bei Familien Anwendung. Besonders günstig für Nichtraucher kommt die CosmosDirekt und die Huk24, für Raucher liegen CosmosDirekt und Europa vorn. Der Wechsel in die richtige Risikolebensversicherung lohnt sich vor allem für Männer, da hier die Prämien nicht so stark variieren.

Wann sich eine Kündigung lohnt

In manchen Fällen lohnt sich auch eine Kündigung der Risikolebensversicherung. Dies ist häufig der Fall, wenn die Prämie viel geringer ausfällt, die sonstigen Bedingungen aber weiterhinLebensversicherung bestehen. Wichtig ist, dabei eine Frist einzuhalten. Diese bestimmt, wann man aus dem Vertrag herauskommt. Dies ist meist zum Ende des Versicherungsjahres der Fall und muss dementsprechend einen Monat vorher gekündigt werden. Im Vorfeld lohnt sich natürlich ein Vergleich. Man sollte vor der Kündigung bereits sicherstellen, dass die Versicherung fortlaufend besteht. Errechnen Sie zunächst Ihre Kosten im Kostentest der RLV Versicherung.

Ein paar Details zu Unisex-Tarifen

Seit Einführung der Unisex-Tarife ist ebenfalls viel Verwirrung entstanden. Bei den bestehenden Verträgen bleibt alles so, wie es ist. Sofern der Kunde nichts ändert, muss er sich nicht damit auseinandersetzen. Der Kunde darf beispielsweise nach einer Heirat die Versicherungssumme erhöhen. Bei Verlängerung geht die Versicherung nach wie vor nach Geschlecht, ebenso sieht es mit dynamischen Verträgen aus. Einseitige Änderungen gelten ebenfalls nicht als Neuvertrag. Hierbei sind auch Beitragsänderungen mit eingeschlossen.

Jetzt vergleichen

Neue Regeln der Bundesregierung

Die Bundesregierung will aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase die Auszahlung für Lebensversicherungskunden kürzen. Viele Versicherungen gehen daher dazu über, ihren Kunden jetzt schon geringere Bewertungsreserven zuzuteilen. Hierüber informierte auch die Allianz. Sie verrechnet selbst die Reserven mit Schlussüberschüssen. Das heißt, die Kunden erhalten ein gewisses Maß an Beteiligung, die allerdings innerhalb der festverzinslichen Wertpapiere schon nicht mehr berücksichtigt werden. Die Regierung will genau dies in Zukunft einführen.

Kritik an vielen Versicherungen im Verbrauchertest

Innerhalb der letzten Zeit gibt es auch immer wieder Kritik an unterschiedlichen Versicherungsunternehmen. So muss beispielsweise die HDI ein paar unzulässige Klauseln innerhalb der privaten Renten- und Kapitallebensversicherungen streichen, in der es um Kündigung und Beitragsfreistellung geht. Währenddessen führt der Anbieter Proconcept die Kunden bewusst in die Irre, indem er eine verzinste Rückzahlung von 600 Euro verspricht und schließlich nicht einhält. Das Verfahren läuft noch, weswegen hier noch kein klares Urteil mitgeteilt werden kann.

Neue Ergebnisse bei der Ökotest

Die Zeitung Ökotest hat Anfang 2014 einen neuen Test erstellt, in dem es vor allem darum gehen sollte, ob die Niedrigzinsrate wirklich so niedrig ist und wie sich die entsprechenden Versicherung dementsprechend verändert haben. Festgestellt wurde, dass sich innerhalb der Bilanzen in den Unternehmen diese kaum bemerkbar macht. Damit einher gehen stille Reserven und steigende Reserven. Insgesamt überprüfte die Ökotest 66 unterschiedliche Versicherungen.

Weitere Ergebnisse von Ökotest

Innerhalb des Tests erwiesen sich die Versicherer als bestens gewappnet, die eine hohe Nettoverzinsung im Dreijahresschnitt aufwiesen und eine hohe Bewertungsreservequote aufweisen. Dazu gehören die Allianz und die Alte Leipziger. Besonders gut fährt man allerdings auch mit der Debeka, Swiss Life und der Bayern Versicherung. Eher schlecht ausgestattet in diesen Bereichen waren die Mamax und Generali, bei der die Garantiezinsverpflichtung aus den Kapitaleinnahmen stammen.

Der Indikator für Vertragsstärke

Ein besonders gutes Merkmal sei die Überschussquote, anhand der sich feststellen lässt, ob es sich um eine starke Police handelt. Elf der untersuchten Versicherungen weisen eine überdurchschnittliche Ertragsstärke auf, 26 Stück davon waren lediglich durchschnittlich. Insgesamt spricht das für die Branche und sichert den Kunden eine Überschussbeteiligung. Die Gewinnverteilung erfolgt hauptsächlich über die „Rückstellungen für Beitragsrückerstattung“ und ist ein festes Element für den Faktor der Ertragsstärke.

Was tun, wenn die Renditen sinken

Die Stiftung Warentest hat im Verbrauchstest sich auch mit dem Thema befasst, was geschieht, wenn die Renditen sinken. Innerhalb der Finanzkrise tun sich viele Lebensversicherungsgesellschaften schwer, das Geld der Kunden in vernünftige Überschüsse zu verwandeln. Eine attraktive Verzinsung ist dann nicht mehr möglich. Die Stiftung rät, dass Verträge, die bis Ende 2004 abgeschlossen wurden, in jedem Fall gehalten werden sollten. Ab 2005 sollte jeder Versicherte seine Police überprüfen und möglicherweise wechseln, da der Garantiezins meist unter 3 Prozent liegt.

Wert auf Transparenz legen

Wichtig ist beim Neuabschluss darauf zu achten, inwiefern der Vertrag transparent ist. Heutzutage kann jeder erwarten, eine detaillierte Aufstellung sämtlicher Vertragsvereinbarungen zu erhalten, um somit ebenfalls eine gewisse Seriosität festzustellen. Immer mehr Kunden legen auch Wert darauf. Versicherer, die mit undurchsichtigen Klauseln in einen Vertrag locken, sollte man daher kategorisch ablehnen und weitere Versicherungsangebote einholen. Versicherungen gibt es viele, die richtige Transparenz bieten allerdings nur relativ wenige.

Für wen die Lebensversicherung noch sinnvoll ist

Im Grunde ist für jeden der Abschluss einer Lebensversicherung nach wie vor interessant. Denn durch sie lässt sich nicht nur ein Angehöriger absichern, sondern viel mehr. In den meisten Fällen handeln die heutigen Versicherungen mit Unisex-Tarifen, doch ältere Verträge bleiben ebenso bestehen. Wichtig ist, sich bei den Inhalten seiner Papiere sicher zu sein, dass in jedem Fall die Prämien stabil bleiben. Eine gewisse Dynamik ist und bleibt dabei allerdings normal. Es ist nur ratsam, sofern man Raucher ist, damit aufzuhören, um die Prämien zu senken.

Anbieter im Bereich der Sterbegeldversicherung

Lebensversicherung Test

Der Lebensversicherung Versicherungtest beweist sowohl bei der Stiftung Warentest als auch bei Ökotest, dass die Lebensversicherungen relativ stabil sind. Die Kunden, deren Leistungen innerhalb des Tarifs nicht mehr zufriedenstellend sind, sollten ihre Papiere gründlich überprüfen und vielleicht zu einem anderen Versicherer wechseln. Insgesamt scheint es jedoch so, dass trotz der Beitragserhöhung dank Unisex-Tarifen für die nächsten Jahre eine stabile Prämienzahlung möglich ist, dank der durchdachten Konzepte vieler Versicherer.

Jetzt vergleichen

Lebensversicherung und Testament

immer wieder gibt es Unstimmigkeiten mit dem Versicherer, wenn es um das Testament geht. Viele Verbraucher glauben, dass der letzte Wille mehr Gewicht hat, als die Versicherung. Doch stimmt das so nicht. Die Versicherung zahlt die Police an den aus, wie es vom Versicherungsnehmer definiert wurde. Das ist wichtig zu Wissen. Ein Rechtsstreit mit der Versicherungsgesellschaft hat keine Erfolgsaussichten, da die Wünsche des Versicherten gesetzlich geschützt sind. Das wird über das Versicherungsgesetz geregelt.

LV 1871 als innovatives Unternehmen

Dieser Anbieter kann in unterschiedlichen Modelltests sein Leistungspotential beweisen. Regelmäßig können gute bis sehr gute Bewertungen erreicht werden. Das gilt nicht nur für Lebensversicherungen sonder auch für die private Altersvorsorge und die Berufsunfähigkeitsversicherung. Laut der LV 1871 nehmen sie ihre Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit sehr ernst. Hier gelangen Sie zur Anbieter-Seite, wenn Sie mögen.

Raucher müssen Aufschläge in Kauf nehmen

lebensversicherungEine gesunde Lebensweise lohnt sich in jeder Hinsicht. Doch gerade bei einer Lebensversicherung sind die Auswirkungen gravierend. Alle Raucher können zwar eine Police erhalten, müssen jedoch empfindliche Aufschläge in Kauf nehmen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Rauchen die Gesundheit stark beeinträchtigt. Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommen immer häufiger bei Rauchern vor. Daher müssen die Versicherer das Risiko des Schadensfalles mit einkalkulieren.

Leistungen der Skandia Versicherung AG

Die Leistungen der bekannten Skandia Versicherung AG sind eher umstritten. Es ist als positiv bewertet, dass die Angebote transparent offeriert werden. Auch haben sie auf dem Markt einer der besten Kosten-Nutzen-Situation geschaffen. Leider können sie den Nutzern nur sehr kurze Laufzeiten anbieten. Das gilt jedoch nur bei einer Einmalzahlung. Der Versicherer investiert nicht in hauseigene Fonds. Ob das vom Vorteil ist, muss jeder für sich entscheiden.

Abschluss in Österreich verläuft über Lizenzen

Selbstverständlich ist es Bürgern in Österreich auch möglich eine Lebensversicherung abzuschließen. Doch die Bedingungen sind leider etwas anders als in Deutschland. Daher ist es sehr sinnvoll, dass die Verbraucher die genauen Vertragskonditionen in Erfahrung bringen. Nur durch die Gegenüberstellung der Tarife können diese herausgefunden werden. Viele bekannte deutsche Anbieter können sehr interessante Police anbieten. Durch die Vergabe von Lizenzen des österreichischen Gesetzgebers wird der Verkauf ermöglicht.

Angebot der Sparkasse überzeugt durch Finanzstärke der Gesellschaft selbst

Auch die Sparkasse kann ihren Kunden eine Lebensversicherung anbieten. Laut dem Analysehaus Fitch, wird die sehr gute Finanzstabilität der Bank bestätigt. Durch diese Finanzkraft kann der Kunde auch einen direkten Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Anbieters ziehen. Viele weitere Produkte der Sparkasse wurden auch von der Stiftung Warentest in der Testwertung ausgezeichnet. Sie bemängelt lediglich, dass die Kunden kein individuelles Versicherungsprodukt erhalten. Es ist für jeden Antragsteller gleich. Das kann einigen Fällen nicht zum Vorteil für den Versicherungsnehmers sein.

Preisvergleich lau Focus notwendig

Die Vergleiche der Preise ist sehr bedeutend für den Interessenten. Denn die Leistungsniveaus und die Kosten der Lebensversicherung gehen sehr weit auseinander. Das stellte die Fachzeitschrift Focus bei einem Test heraus. In einem Vergleich der Policen, kam auch heraus, dass einige Versicherer bestimmte Leistungsausschlüsse im Vertrag eingebaut haben. Ohne einen Preisvergleich kann der Kunde nicht das beste Preis-Leistung-Verhältnis ermitteln.

Standard Life auf dem Deutschen Markt

Der britische Versicherer Standard Life hat sein Geschäft im Jahr 2012 auch auf Deutschland ausgebreitet. Laut der Zeitschrift Handelsblatt, wollen sie die Lücke der Altersvorsorge schließen. Entgegen der Meinungen von Experten, sehen die Manager des Versicherers den deutschen Versicherungsmarkt als nicht übersättigt. Laut unterschiedliche Beurteilungen der Prüfer, sind die Tarife nicht wesentlich anders, als die bekannten. Doch die Zinsgestaltung des Anbieters kann für den Kunden sehr attraktiv sein. Es besteht die Möglichkeit, deutlich mehr Rendite zu erhalten. Doch ebenso muss der Verbraucher auch das Risiko des Verlustes selbst tragen.

Vorsicht vor Ankauf und Verkauf auf dem Zweitmarkt

Viele Versicherungsnehmer überlegen ihre Police zu verkaufen. Doch dies ist nicht ohne weiteres möglich. Denn laut unterschiedlichen Ratgebern muss meist mindestens eine Summe von 2.000 Euro bis 5.000 Euro vom Versicherten eingezahlt worden sind. Ausschließlich der Policeninhaber kann die Versicherung in den Ankauf geben. Laut der Stiftung Warentest lohnen diese Offerten der Käufer nicht mehr. Sie raten ihren Lesern, lieber den Vertrag still legen zu lassen. So spart der Antragsteller die Kosten und kann sich später problemlos zu den bekannten Bedingungen absichern lassen.

Deutscher Ring von Assekurata bestätigt

Das anerkannte Analysehaus Assekurata bestätigt immer wieder die guten Leistungen der Deutschen Ring Lebensversicherung-AG. Speziell die Bereiche Sicherheit, Gewinnbeteiligung und Performance wurden mit „sehr gut“ benotet. Aber auch die anderen Teilbereiche, wie Wachstum, Attraktivität im Markt und Kundenorientierung konnten ähnlich positive Bewertungen im Praxistest erreicht werden. In den Jahren 2011 und 2012 konnte der Anbieten seinen Kunden eine überdurchschnittliche hohe Beteiligung am Gewinn auszahlen.

Direktversicherer bieten laut Analyse den besseren Service

In regelmäßigen Abständen können die Angebote der Direktanbieter überraschen. Sie bieten ihren Kunden einen deutlich besseren Kundenservice an und die Prämien bleiben stabil niedrig. Nur durch die schlanke Betriebsstruktur können sie diese Offerten anbieten. Versicherer mit einem Vertretersystem können kaum mit den geringen Beiträgen mithalten. Aus diesen Grund erweitern sie die Leistungsdichte der Police. Damit beinhalten die Verträge mehr Konditionen für den Kunden als es für den Versicherungsmarkt üblich wäre.
Testberichte zu folgenden Anbietern:

Protektor Versicherung mit über 300.000 Kunden

Bekannt wurde diese Versicherung im Jahre 2003. Durch hochspekulative und riskante Geschäfte an der Börse, musste eine bekannte Versicherung Mannheimer die drohende Insolvenz anmelden. Alle 330.000 Kunden hätten hier ihren Versicherungsschutz verloren. Die Regierung sprang in diesen Fall für die Versicherung ein. Die großen Versicherungsgesellschaften erkannten die Gefahr und gründeten die Protektor-AG. Die Rettungsgesellschaft soll die Versicherungen vor den finanziellen Ruin schützten. Ebenso sollen auch die Verbraucher und deren Anlagen besser gegen eine finanzielle Krise abgesichert sein.

Jetzt vergleichen

Ohne Gesundheitsfragen geht es kaum

Sicherlich ist ein Abschluss einer Lebensversicherung möglich, auch ohne das der Antragsteller über seinen Gesundheitszustand ausgefragt wurde. Doch die Versicherungsprämien sind deutlich teurer. Auch ist nicht im jeden Fall geklärt, wie die Versicherung bei einem Leistungsfall haftet. Daher ist es besser die Gesundheitsfragen des Versicherers wahrheitsgemäß zu beantworten. Es darf nicht beschönigt oder verschwiegen werden. Sonst kann die Versicherungsgesellschaft sich später aus der Haftung nehmen.

Nürnberger Versicherungsgruppe bietet eine Reihe von Alternativen

Die Nürnberger Versicherungsgruppe ist nicht nur für die Lebensversicherung bekannt. Auch hat sie ein großes Spektrum an Sach-und Personenversicherungen. Ebenfalls bietet sie Policen für den Bereich KFZ, PKV und Altersvorsorge an. Mehrfach kann sie positive Bewertungen von Franke & Bornberg im Testverfahren erhalten. Hier konnte die beste Bewertungsstufe von „FFF“ erreicht werden. Auch die Agentur M&M vergab ähnlich gute Benotungen. Kunden bemängeln beim Versicherer, dass die Policen nicht immer für Paare geeignet sind.

Lebensversicherung als Rente

Für viele Arbeitnehmer werden die gesetzlichen Renten zum Leben nicht ausreichen. Um eine entsprechende Vorsorge zu betreiben, kann die Lebensversicherung für den Ruhestand eine gute Alternative sein. Besonders die Zinsen erscheinen für viele Anleger sehr interessant. Doch der Verbraucher muss auch berücksichtigen, dass die Jobcenter eine Auszahlung der Police verlangen können. Damit ist diese Form der Altersvorsorge nicht Hartz IV sicher.

Kunden unzufrieden mit Moneymaxx

Der Anbieter hat in den letzten Jahren seine Renditenversprechen nicht einhalten können. Besonders Langzeitanleger wurden enttäuscht. Versicherungsratgeber bemängeln, dass die Situation des Kunden bei dem Beratungsgespräch nicht genau ermittelt wurden. So wurden Produkte verkauft, die für den Verbraucher keinen Vorteil gebracht haben. FERI EuroRating stellte fest, dass Versicherer und Vermittler der Moneymaxx zu sehr auf die eigene Rendite geachtet haben.

Lebensversicherung Test 2014- Stresstest für die Versicherungen

Seit der letzten großen Finanzkrise, werden Banken und Versicherungen regelmäßig einem Stresstest ausgesetzt. Es werden künstliche Faktoren geschaffen, um die wirtschaftliche Stabilität der Anbieter zu kontrollieren. Für die Versicherer ist diese Test inzwischen sehr wichtig geworden, da sie strukturelle Schwächen des Finanzsystem aufzeigen können. So ist es ihnen Möglich die Einlagen der Kunden besser zu schützen.

Transparenz immer wichtiger für den Verbraucher

Versicherungsunternehmer haben erkannt, dass es für den Verbraucher immer wichtiger ist, dass die Gesellschaften transparent arbeiten. Während das bei den staatlich unterstützten Altersvorsorgen vorgeschrieben ist, sind die Anbieter einer Lebensversicherung nicht dazu verpflichtet. Doch seit den vielen finanziellen Einbußen der Versicherer, verlangen die Anleger einige Sicherheiten von den Anbietern. So können die Kunden genau einsehen, in welche Fonds investiert wird.

Interessantes zum Unisextarif, der seit 2013 in Deutschland gilt

Für viele Verbraucher ist bei der Einführung der Unisex-Tarife nicht klar, welchen Zweck sie erfüllen sollen. Der europäische Gerichtshof entschied, dass die Gleichstellung der Geschlechter auch bei Versicherungsverträgen durchgeführt werden muss. Besonders die Gleichberechtigung der weiblichen Versicherungsnehmer soll so deutlich verbessert werden. Durch die Anpassung der Policen, müssen Männer und Frauen zu gleichen Anteilen eine Erhöhung der Prämie in Kauf nehmen.

Debeka seit Jahren oben dabei

Die Debeka bietet sehr viele Versicherungstypen an. In vielen Testbewertungen kann sie sehr gute Benotungen erhalten. Das liegt vor allem an dem cleveren Management der Versicherung. Denn sie verzichten auf riskante Geschäfte an der Börse. Das bewährte sich besonders in den letzten Finanzkrisen. Sie war einer der wenigen Anbieter, die keine Verluste vorzuweisen hatte. Die hohe Leistungsbereitschaft spiegelt sich auch in die Prämien des Anbieters nieder. Die Debeka hat laut einer aktuellen Statistik die zufriedensten Kunden der Branche. Hier gelangen Sie auf die Debeka-Seite.

Konsument sollte Vertrag nicht kündigen

Der Konsument sollte sich vor Abschluss eine Lebensversicherung im Klaren sein, welche Form der Police für ihn in Frage kommt. Denn die Kapitallebensversicherung und die Risikolebensversicherung haben unterschiedliche Konditionen. Hierbei müssen unterschiedliche Vor-und Nachteile entsprechend berücksichtigt werden. Eine Lebensversicherung kann ihr volles Potenzial erst über die Jahre entwickeln. Einer Kündigung ist daher auf jeden Fall abzuraten. Denn es können finanzielle Einbußen entstehen und der Verbraucher verlieren hier seinen Versicherungsschutz.

Wir informieren Sie auch zu anderen Themen auf unseren Fachportalen:

Lebensversicherung Test 2016

Die HanseMerkur bietet neben den Lebensversicherung auch anderen Policen in den Bereichen Altersvorsorge und private Krankenversicherung an. Laut dem Konzept des Anbieters, wollen sie den Kunden privat und individuell Beraten. Durch dieses Zielsetzung, kann der Versicherer gewährleisten, dass der Kunden einen optimalen Versicherungsschutz erhält. Die Qualität der Beratungen wurden schon mehrfach von unterschiedlichen Instituten bestätigt.

Jetzt vergleichen

Quellen und Verweise zum Thema Lebensversicherung Test 2016